STEINACH

Lage
Steinach liegt in Bayern am westlichen Rand des vorderen Bayerischen Waldes 11 km von der Stadt Straubing entfernt. Das Gelände ist eben oder leicht hängig. Die Ackerflächen sind teilweise arrondiert. Die durchschnittliche Schlagentfernung beträgt 5 km.







340 m über NN
Ø 7,7 °C
Ø 810 mm
Parabraunerde, Braunerde, Auenrendzina
SL, sL, L BWZ: 45 – 85
L, U, uL, sL BWZ: 55 - 75

Landwirtschaft
420 ha gesamt
  25 ha Zuchtgarten mit ca. 4.000 Parzellen
 1,2 ha
  45 ha
  11 ha

Saatgutproduktion
Anbauberatung unserer Vertragslandwirte und VO-Firmen. Aufbereitung und Vermarktung von Vorstufen-, Basis- und Zertifiziertem Saatgut unserer Sorten.


Abpackanlage
Mischen und Abpacken von Rasensaatgut als Dienstleistung für Kunden.


Biogasanlage
NaWaRo-Anlage mit 360 kW Gas-Motor. Es werden Silomais, Grassilage, Mist und in geringen Anteil Getreide eingesetzt. Außerdem werden anfallende Räumungsabschnitte der Gras- und Kleevermehrungen verwertet. Nutzung der Abwärme im nahe liegenden Gestüt, im Gewächshaus, zur Saatgut- und Heutrocknung sowie zur Heizung mehrer Wohnhäuser über eine Wärmeleitung (750m).


Historischer Düngerversuch im Dauergrünland am Standort Steinach
Die „Weiherwiese" in Steinach bei Straubing ist der älteste Grünlandversuch Bayerns. Er wurde in seiner Urform 1933 angelegt und im Laufe der Zeit mehrmals erweitert, das letzte Mal Anfang der siebziger Jahre. Thematisch stellt die „Weiherwiese" einen Dauerdüngungsversuch auf einer dreischürigen Glatthaferwiese dar, wo bei 22 Varianten nicht nur verschiedene Volldüngungsstrategien, sondern insbesondere auch unterschiedliche Ein- und Zweinährstoffvarianten – also gezielte Mangelsituationen – in ihrer Wirkung auf Pflanzenbestand, Nährstoffpotenziale des Bodens, Ertrag und Futterqualität geprüft werden. Die vorgestellten Ergebnisse belegen, wie wichtig eine „harmonische Düngung" für das Ökosystem (Boden – Pflanzenbestand – Nutzung) Grünland ist.
Mehr dazu finden Sie unter http://www.lfl.bayern.de/iab/gruenland/17164/index.php